Apfeltorte mit Mascarponecreme

Rezept für Apfeltorte mit Mascarponecreme

Die Ge­schichte zu dieser Torte be­gann im Grunde ge­nommen schon im Früh­jahr diesen Jahres. Das klingt zwar jetzt erst ein­mal als würde ich da ziemlich weit aus­holen wollen, aber keine Angst, auch ich weiß, dass im Internet kein Mensch gerne lange Texte liest. Genau aus diesem Grund gibt es jetzt hier die Kurz­fassung:

 

Frühling: Milliarden (mindestens!) Blüten an meinem aller­liebsten Lieblings­apfel­baum im Gar­ten meiner Eltern. Monate später und allen widrigen Um­ständen zum Trotz ("Der kälteste Sommer aller Zeiten!", "Der heißeste Sommer aller Zeiten!", "So nass war es noch nie!"): Milliarden (na gut, viel­leicht waren es auch nur Hunderte) von großen roten, wunder­bar säuerlichen Äpfeln der besten Sorte der Welt: Boskoop.

 

Darauf hatte ich mich schon das ganze Jahr gefreut, denn wo sollen die alle hin, wenn nicht in eine Torte? Wenn ich ein Apfel wäre, könnte ich mir ja sowieso kein schöneres Schick­sal vorstellen, als von Mascarpone­creme um­mantelt zwischen zwei Biskuit­böden ge­steckt zu werden ;)

 

Falls man es nicht gemerkt hat, war das gerade übrigens die Be­schreibung des Torten­inneren. Quasi als Wieder­gut­machung dafür, dass ich diesen Traum aus Äpfeln und Mascarpone für meine Fotos leider nicht an­schneiden konnte. Dabei habe ich Bilder von nicht an­ge­schnittenen Kuchen bisher ja selber nicht ver­standen. Wie soll man da wissen, worauf man sich ein­lässt??

 

Deswegen ver­spreche ich hoch und heilig, dass ich diese Torte, die übrigens eine Adaption der Tiramisu-Apfeltorte von lecker.de ist, noch einmal backen und dann natürlich auch an­geschnitten foto­grafieren werde. Falls ihr es bis dahin aber nicht ab­warten könnt, tja, dann hilft wohl nur Nach­backen :)


Für eine Springform (Ø 26 cm)

Teig

4 Eier

100 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

65 g Mehl

1,5 TL Backpulver

35 g Stärke

1 Prise Salz

1 TL Zimt

 

Apfelfüllung

800 g säuerliche Äpfel (z.B. Boskoop)

1,5 EL Stärke

Mark einer Vanilleschote

50 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 Prise Salz

300 ml Apfelsaft

 

Mascarpone Creme

750 g Mascarpone

750 g Magerquark

125 g Puderzucker

2 Pck. Vanillezucker

 

Für obendrauf und drum herum

80 g Amarettini

 

Und sonst?

Springform, Ø 26 cm

Rezept für Apfeltorte mit Mascarponecreme

Den Boden der Torte backt man am besten am Vor­abend. So kann er ruhen und be­kommt eine optimale Kon­sistenz. Da­für den Back­ofen auf 175 °C (Umluft) vor­heizen. Die Eier trennen und das Ei­weiß mit einer Küchen­ma­schine schau­mig schlagen. Salz, Zucker und Vanille­zucker ein­rieseln lassen und den Ei­schnee so steif schlagen, dass ein Messer­schnitt in der glänzenden Masse sicht­bar bleibt. Ei­gelbe vor­sichtig ein­rühren, Mehl, Back­pulver und Stärke mischen und unter die Masse ziehen.

 

Den Teig in eine ge­fettete Spring­form geben, glatt streichen und bei 175 °C für 20 - 25 Minuten backen. Gegen Ende der Back­zeit die Stäbchen­probe machen: An einem in die Mitte ge­stochenen Holz­spieß sollte kein Teig kleben bleiben. Dabei darauf achten, den Ofen so wenig wie möglich zu öffnen, da der Boden sonst zu­sammen­fällt.

 

Den Back­ofen eine Hand­breit öffnen und den Boden 10-15 Minuten darin ab­kühlen lassen. Aus der Form lösen und auf einem Gitter voll­ständig aus­kühlen lassen. Den Torten­boden über Nacht ab­gedeckt bei Raum­temperatur ruhen lassen.

 

Die Apfel­füllung kann, muss aber nicht am Vor­abend vor­bereitet werden. Dafür die Äpfel schälen, ent­kernen und in kleine Würfel schneiden. Salz, Stärke, Zucker und das Mark einer Vanille­schote mit 8 EL Saft glatt rühren und die Würfel in 300 ml Apfel­saft auf­kochen. Bei mittlerer Hitze für 5-10 Minuten (je nach Apfelsorte) weich aber noch bissfest köcheln. Äpfel abgießen, Saft in einem Topf auf­fangen und er­neut auf­kochen. An­gerührte Stärke unter Rühren dazu­geben und ca. 1 Minute (eben­falls unter Rühren) köcheln lassen, bis die Stärke bindet. Vom Herd nehmen und Apfel­würfel unterheben. Ab­kühlen lassen.

 

Am nächsten Tag, bzw. wenn die Apfel­füllung voll­ständig ab­gekühlt ist, Mascarpone, Quark, Puder­zucker und Vanille­zucker mit einem Hand­mixer auf niedrigster Ge­schwindig­keits­stufe kurz ver­rühren.

 

Den Torten­boden mit einem langen Messer waagerecht durch­schneiden. Die untere Seite mit 5 EL Apfelsaft beträufeln und 1 cm dick mit der Quark­creme be­streichen. Apfel­füllung darauf verteilen, glatt streichen und mit einer weiteren Schicht der Creme be­decken. Den zweiten Torten­boden auf­legen und die ganze Torte mit der restlichen Creme be­streichen.

 

Amarettini in einen Gefrier­beutel geben und mit einer Walze oder ähnlichem zu groben Stücken zerdrücken. Torte damit verzieren und bis zum Verzehr kalt stellen.

 

Tipp: Die Torte hält sich gekühlt und ab­gedeckt ge­lagert mehrere Tage und schmeckt nach einer Nacht im Kühl­schrank am besten!


Write a comment

Comments: 0