Schokomuffins mit einem flüssigen Kern aus salzigem Karamell

Rezept für Schokoladenmuffins mit flüssigem Kern aus Karamell

Also irgendwie bin ich immer ein bisschen spät. Vor allem, was die Mottos meiner Rezepte angeht. Valentinstag ist schon seit fast zwei Wochen vorbei und mir fällt dekotechnisch natürlich nichts Besseres ein, als Herzen und die Farbe Pink ;)

 

Gaaaaanz vielleicht hat diese Verspätung auch etwas mit meiner generellen Abneigung gegen Valentinstage zu tun. Aber mal ganz abgesehen davon, frage ich mich ja schon, ob ich jemals zu so einer Bloggerin werde, bei der schon Wochen oder Monate im Voraus die Themen, Rezepte und Fotos feststehen – und dann perfekt zu Feiertagen, Mottotagen und Co. passen? Naja, ich arbeite fleißig dran und Ostern ist in meinem Kalender zumindest schon einmal dick angestrichen ;)

 

Jetzt gibt es aber erst einmal diese köstlichen Schokoladenmuffins mit einem Kern aus salzigem Karamell!

Egal ob Erdnussbutter oder salziges Karamell – Schokolade und salzige Zutaten passen erstaunlich gut zusammen. Warum ist das eigentlich so?

 

Das von uns so geliebte Schokoladenaroma setzt sich aus unglaublichen 600 Geschmacks- und Duftstoffen zusammen. Darunter befinden sich auch bittere Nuancen. Und hier kommt das Salz ins Spiel: Ein salziger Geschmack kann einen bitteren förmlich maskieren. Dadurch können andere, oft angenehmere Aromen der Schokolade von uns besser wahrgenommen werden. Noch dazu bietet Salz unseren Geschmacksnerven einen  interessanten zusätzlichen Reiz. Mehr zu diesem und ähnlichen Themen gibt es in meinem Buch (erscheint im Sommer 2018).


Arbeitszeit: 45 Minuten 


Backzeit: 12-15 Minuten

 

Zutaten für 12 Muffins

 

Für die Muffins

150 g Zartbitterschokolade

135 g Butter

3 Eier (Größe M)

90 g brauner Zucker

3 EL Aprikosenmarmelade (ohne Stückchen)

30 g Kakaopulver (ungesüßt)

120 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

Für die Karamellfüllung

75 g Zucker

30 g Wasser

30 g Butter

35 g Sahne

2 Prisen Salz

½ Esslöffel Mehl

 

Für oben drauf und drum herum

100 g Zartbitterkuvertüre

 

Und sonst?

Muffinförmchen


Rezept für Schokoladenmuffins mit flüssigem Kern aus Karamell

Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Alle Zutaten für die Karamellfüllung bereitstellen und einen Topf oder eine Schüssel mit kaltem Wasser füllen. Darin wird später der Topf mit dem heißen Karamell abgeschreckt. 

 

Den Zucker und das Wasser in einen ausreichend großen Topf geben (die Masse wird später schäumen) und unter gelegentlichem Umherschwenken zum Kochen bringen. Auf mittlerer bis hoher Stufe köcheln bis das Wasser verdampft ist und der Zucker anfängt zu karamellisieren. Achtung, das kann am Schluss recht schnell gehen! Sobald die Masse goldbraun ist, den Topfboden zwei bis drei Sekunden im bereitgestellten kalten Wasser abschrecken. Sofort die Butter zugeben – Vorsicht, das kann spritzen – und mit einem Schneebesen rühren, bis das Fett komplett geschmolzen ist. 

 

Den Topf zurück auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze nach und nach die Sahne einrühren (Achtung, schäumt!). 1-2 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen, danach den Topf noch einmal im kalten Wasser abschrecken. Das Salz zum Karamell geben und die Masse abkühlen lassen. Anschließend das Mehl unterrühren. 

 

Für die Schokomuffins die Schokolade grob zerhacken und zusammen mit der Butter über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen. Danach kalt stellen. Die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen. Die Aprikosenmarmelade und die höchstens noch leicht warme Schokoladenbutter langsam unter die Eier ziehen. Mehl, Kakao- und Backpulver vermischen und unterheben.

 

Jedes Muffinförmchen zu knapp drei Vierteln mit Teig füllen und diesen glatt streichen. Mit einem Teelöffel eine Kuhle in die Mitte des Teiges drücken und je einen Teelöffel der Karamellmasse hineinsetzen. Die Förmchen mit dem restlichen Teig auffüllen. Auf mittlerer Stufe 12-15 Minuten backen – je nachdem, wie flüssig man den Kern der kleinen Kuchen mag. Aus dem Ofen nehmen und noch warm servieren, oder – mein persönlicher Favorit – auf einem Rost auskühlen lassen und mit Zartbitterkuvertüre verzieren. In einer verschlossenen Dose im Kühlschrank lagern. 

 

 

Mein Tipp: Ich finde, die saftigen Schokomuffins schmecken entweder lauwarm oder am nächsten Tag direkt aus dem Kühlschrank am allerbesten.

Write a comment

Comments: 0
Nikola Schwarzer - Studie in süß

 

Hi, ich bin Nikola, wohne in Freiburg, habe Chemie studiert und liebe das Backen, Fotografieren und Schreiben. Auf dieser Seite hier gibt's deshalb von all meinen Leidenschaften ein bisschen etwas: Rezepte und Fotos von kleinen feinen Leckereien und dazu passendes, köstlich-wissenschaftliches Hintergrundwissen.

Folge mir auf Instagram!