Von Nachtisch, Süßigkeiten und der Faszination für Chemie

"Uaaaaahh Chemie!!!" magst du jetzt denken. Was hat denn bitteschön das neben Physik und vielleicht noch Mathe un­beliebteste Schul­fach mit den leckersten Leckereien und Gaumen­schmäusen zu tun? Einiges!

 

Ich gebe zu, der Begriff 'Chemie' sorgt bei den meisten Menschen nur sehr bedingt für positive Assoziationen, vor allem im Zusammen­hang mit Nahrungs­mitteln. Nicht anders war es übrigens bei mir, Wahl­freiburgerin Nikola, damals in der neunten Klasse: Chemie? Fünf!

 

Ich möchte euch die Details ersparen und fasse zusammen: Zehnte Klasse, neuer Lehrer, neues Glück. Ehe ich michs versah, hatte ich Chemie studiert und auch noch den Doktor­titel in der Tasche.

Und was ist jetzt mit den Gaumen­schmäusen???

Ich gebe zu, lange Zeit war ich der Ansicht, dass man den Haupt­gang nur essen muss, um an den Nach­tisch heran­zukommen. In­zwischen räume ich zwar auch immer mehr deftigen Gerichten einen gewissen Genuss­faktor ein, aber mal ehrlich: Desserts, Kuchen, Torten und Süßgig­keiten sind doch einfach un­schlagbar! Heute weiß ich, dass meine Faszination für Chemie mit meiner schon immer da gewesenen Liebe für das Kreieren von süßen Leckereien zusammen­hängt.

Im Grunde ist das ja nichts anderes: Man rührt Zutaten zusammen, erhitzt das Ganze, mal mehr, mal weniger und heraus kommt etwas ganz Neues, (meistens) Superleckeres!

 

So. Und was da beim Zubereiten eigentlich genau passiert, warum in die guten Stücke reinmuss was reinkommt und auf was man weswegen achten muss, das möchte ich dir hier auf meiner Seite zeigen. Und ganz neben­bei kann ich dabei auch noch meine Leiden­schaft fürs Foto­grafieren aus­leben. Und keine Angst, wenn du den Natur­wissen­schaften trotz allem nichts ab­gewinnen kannst: Einfach Rezepte lesen, nachmachen und hmmmm lecker!