Seidenkissenbonbons

Rezept für Seidenkissenbonbons

Für das Kochen von Bonbons brauchst du neben den Zutaten, etwas Übung und ein bisschen Geduld noch ein paar bestimmte Utensilien. Was genau, das hängt davon ab was für Bonbons du machen möchtest. Aber dazu später mehr. Los geht es jetzt erst einmal mit den Zutaten. Ob du daraus Seidenkissen-, Rock Bonbons, gegossene Lutscher oder einfach Zuckerstangen formen möchtest, ist ganz und gar dir überlassen. Hier zeige ich dir nun erst einmal, wie du die Bonbons auf dem Foto selber machen kannst.

 

Achtung: Bei der Bonbon­kocherei arbeitet man mit einer sehr heißen und zäh­flüssigen Zucker­masse. Es besteht Verbrennungs­gefahr! Kinder sollten Abstand halten!


Zutaten

300 g Zucker

120 g Wasser

40 g Glukosesirup 43°   

3.5 g Apfel- oder Zitronensäure

Aroma

Lebensmittelfarbe

Etwas neutrales Öl

Equipment

Baumwoll- sowie Gummi­handschuhe (Hitzeschutz!), einen Topf für den Zucker , einen zweiten oder eine Schüssel mit Eiswasser zum Abschrecken, ein Zucker- oder Küchen­thermometer mit einem Messbereich bis 200°C (wichtig!), einen oder besser noch zwei Pinsel, einen Holz­löffel, eine Granit­platte (zur Not gehen auch hitzebeständige Silikon­matten), einen Pizza­stein , eine Schere zum Zerschneiden der Zucker­masse



Hast du alles zur Hand? Dann kann es ja losgehen!

 

Am besten legst du dir alles zurecht und wiegst die benötigten Zu­taten ab, bevor du anfängst. Das spart Nerven, denn wenn die Zucker­masse erst ein­mal die richtige Temperatur erreicht hat, muss alles sehr schnell gehen. Zu­dem musst du sehr sauber arbeiten. Kommt die heiße Zucker­masse mit Zucker­kristallen in Berührung, kristallisiert sie aus und lässt sich nicht mehr zu Bonbons ver­arbeiten.

 

Falls du einen Pizza­stein hast, heize ihn im Ofen auf ca. 115 °C vor. Mit Pizza­stein lassen sich nicht nur die etwas kniffeligen Rock Bonbons mit Motiv machen, auch für die einfacheren Seiden­kissen­bonbons ist er hilf­reich denn er ver­schafft dir zusätzliche Zeit beim Arbeiten. Fülle den großen Topf oder die Schüssel mit kaltem Wasser (oder besser: Eiswasser). Pinsel die Granitplatte/ die Silikon­matte, die Palette und die Schere mit einer dünnen Schicht Öl ein.

Bonbons selber machen: Zuerst in Zucker in Wasser auflösen

 

Fülle den Zucker in den kleineren Topf und gib das Wasser dazu. Säubere nun mit einem nassen Pinsel die Wand des Topfes. Erhitze das Ganze unter Rühren auf höchster Stufe. Hör komplett auf zu Rühren sobald die Lösung kocht und setze für ca. eine Minute den Deckel auf den Topf. Eventuell noch an der Topfwand haftende Zuckerkristalle werden so aufgelöst. Währenddessen ggf. den Pizzastein aus dem Ofen holen und eine geölte Silikonmatte darauf legen. Füge nun den Glukosesirup hinzu (nicht rühren!). Halte das Thermometer in die kochende Masse, berühre dabei jedoch nicht den Boden oder den Rand. Kristallisationsgefahr!

Bonbons selber machen: Zucker zum Kochen bringen

 

Während das Thermometer steigt, solltest du dir die Baumwoll- samt Gummihandschuhe anziehen. Wenn genau 153°C erreicht sind (heiß!), schreckst du den Topf im Eiswasser ab, dabei nicht über das Zischen erschrecken. Das Abschrecken ist wichtig, da sich die Masse sonst sehr schnell weiter erwärmen und nach Karamell oder sogar verbrannt schmecken würde. Von nun an musst du zügig arbeiten! Gib die Zitronen- oder Apfelsäure in die Mitte der Masse und rühre sie mit dem Holzlöffel unter. Warum mit einem Holzlöffel? An einem kalten Metalllöffel würde die Zuckermasse schneller abkühlen und fest werden.

Bonbons selber machen: Flüssigen Zucker auf kalte Granitplatte gießen

 

 

Gieße das Ganze nun auf die Granitplatte oder die Silikonmatte. VORSICHT! Die Zuckermasse ist sehr heiß und zähflüssig, du kannst dich an ihr schwer verbrennen. Daher ist das Kochen von Bonbons nichts für Kinder, achte darauf, dass sie ausreichend Abstand halten!

Bonbons selber machen: Zuckermasse mehrmals von innen nach außen klappen

 

 

Schlage nun mit der Palette die Zuckermasse immer wieder von außen nach innen, bis sie etwas abgekühlt ist. Drücke mit dem Finger eine Mulde hinein, gib das Aroma Bonbons selber machen: Zuckermasse mehrmals von innen nach außen klappendazu und knete die Masse den (behandschuhten!) Händen weiter. Um den richtigen Zeitpunkt dafür zu finden braucht man ein bisschen Übung und Erfahrung. Die Masse sollte noch sehr weich aber nicht mehr flüssig sein.

Bonbons selber machen: Zuckermasse einfärben

 

 

Schneide mit der Schere ein Stück Zuckermasse ab, gib die Lebensmittelfarbe deiner Wahl hinzu und knete sie ein. Noch einmal: Du musst zügig arbeiten, denn wenn der Zucker zu kalt ist, kann man die unterschiedlichen Teile später nicht mehr zusammenfügen oder formen.

Bonbons selber machen: Luft in heiße Zuckermasse einarbeiten

 

 

Falls ein Teil weiß bleiben soll, musst du diesen jetzt immer wieder aus­einander­ziehen und zu­sammen­legen. Da­durch ar­beitest du Luft in die Masse hinein, wo­durch diese weiß erscheint und seidig zu glänzen beginnt. Gleichzeitig wird sie auch fester. Also: Schnell weiter zum nächsten Schritt!

Bonbons selber machen

 

 

Forme den weißen Teil zu einer dicken Rolle, zerschneide den farbigen in mehrere kleine Teile und forme sie zu dünnen Röllchen. Setze nun das Ganze zu einem großen gestreiften Bonbon zusammen, wie im nächsten Bild gezeigt.

Bonbons selber machen: Farbige Teile zusammensetzen

 

 

Sollten die verschiedenen Teile nicht mehr gut aneinander haften, kannst du sie mit einem leicht feuchten Pinsel bestreichen und somit zusammenkleben.

Bonbons selber machen: Zuckerstrang in die Länge ziehen

 

Ziehe den Zucker nun so lange auseinander bis er die gewünschte Dicke hat. Zwischendurch solltest du den Zuckerstrang immer wieder rollen, damit er rund bleibt.

Bonbons selber machen: Zuckerstrang in kleine Bonbons schneiden

 

Fast geschafft: Zerschneide den Strang zuletzt in kleine Kissen. Dafür muss die Zuckermasse noch immer weich sein, sonst zerspringt der Zucker und es formen sich keine Kissen. Sobald die Bonbons abgekühlt sind solltest du sie dicht verpacken, da die sie auf Grund der Luftfeuchtigkeit sonst schnell klebrig werden.

 

Und jetzt? Schnell genießen!

Write a comment

Comments: 1
  • #1

    Sören (Monday, 13 June 2016 13:12)

    Hey Nikola,

    die Bonbons schemcken absolut klasse, auch die Macarons. Sehr lecker!!!

    Liebe Grüße,
    Sören